Die Gemeinde Sveti Lovrec befindet sich auf den westlichen Teil von Istrien, es grenzt mit den Städten Porec und Rovinj und den Gemeinden von Vrsar, Kanfanar und Tinjan. Die Region von Sveti Lovrec hat die meisten Orte pro qkm in Istrien und erstreckt sich über 30 qkm mit 1000 Einwohner.

Der Name kommt aus den Namen von dem lokalen Beschützer, den frühkatholischen Märtyrer Sankt Laurentius, für welchen der 10. August als der Tag der Gemeinde gefeiert wird. Der Ort und die Gemeinde wird oft nur als Lovrec genannt. Mehrere Generationen der Einwohner aus den Dörfern in der Umgebung nennen Sveti Lovrec nur die Stadt. 

Mehrere archäologische Funde in der unteren Schicht der mittelalterlichen Mauern der Burg von Sveti Lovrec deuten zu das die Kultur des Bauens bereits aus der späten Bronze und Eisenzeit stammt. Sveti Lovrec wird zum ersten Mal auf einer Karte aus dem Jahr 1030 als „castrum sancti Laurentii“ erwähnt, ein schriftliches Dokument von Sveti Lovrec datiert vom 24.11.1186 und erzählt vom Kampf zwischen Porec und Sveti Lovrec wegen der Burg Kalisedo (…) Sveti Lovrec geht freiwillig unter die Beschützung von Venedig, dessen „Veliko vijeće“ die Beschützung annimmt unter den gleichen Bedingungen wie für die anderen Städte in Istrien (…)

Heute bietet Sveti Lovrec nur wenige Arbeitsplätze und die meisten Einwohner fahren zur Arbeit außer der Stadt, meistens nach Porec. In der letzten Zeit nimmt Tourismus, besonders das Vermieten der Ferienhäuser, eine wichtige Rolle zu. Die malerischen Dörfer in der Umgebung verfügen meistens über Meerblick also ist das eins der Hauptmerkmale im der steigenden Anzahl der Ferienhäuser mit Pool.

Sveti Lovrec lebt auch im Winter, eins der bedeutendsten Ereignisse ist „Die lebendige Weihnachtskrippe“. In der Zeit der Weinachts- und Neujahrsfesttage wird die lebendige Weihnachtskrippe verwirklicht. Drei Abende im Termin zwischen den 20. Dezember und den 06. Januar kommen mehr als 150 kostümierte Teilnehmer um den Ereignis der Nacht in Betlehem zu erstellen. Ein Weihnachtsmarkt wird organisiert mit handgemachten Dekorationen und Souvenirs, lokale Haushalte werden präsentiert und der ganze Ort so eingerichtet das es die Zeit von damals verwirklicht, zahlreiche Haustiere, alte Berufe und ein lebendiges Baby als Christi erschaffen ein besonderes Ereignis. All das zum Glühwein oder warmen Tee und traditionellen Bäckereien.

Im Ost selbst finden die Besucher alles was Sie für den Alltag benötigen, Warengeschäft, Pizzeria, Cafés, Post und Geldautomat, in der naheliegenden Lim Bucht wo es die bekannte Fisch- und Muschelzucht gibt, befindet sich einer der berühmten Fischrestaurants in Istrien.