Ein Ort in Innenland Istriens, 15 km südlich von Pazin, mit der Umgebung (Zminjstina) zählt es 3500 Einwohner.

In Gradisce (alt Zminj) befindet sich eine erhaltene prähistorische Burg aus den II Jahrhundert v. Ch. Die Scherben von Keramik auf dem Hügel von der Heiligen Foska im Jahr 1956 gefunden zeigen, dass Zminj noch in der Eisenzeit besiedelt war. Die Ruinen der Mauer, westlich vom Dorf Modrusani, stammen wahrscheinlich von einer antiken Villa. Über die Anwesenheit der Kroaten im frühem Mittelalter (7.-9. Jhd.) in dieser Gegend zeugen Toponymik, Keramik und 226 Wappen gefunden auf dem Gebiet der heutigen Grundschule in Zminj. In dieser Umgebung wechseln sich die Herrschaften aus, die Österreich-Ungarische Monarchie, Italien und Deutschland bis 1945. Im Jahr 1943 nimmt Zminj und Zminjstina den Kampf gegen die Faschisten auf, als normales Streben zur Vereinigung mit Kroatien. Zminj wurde am 7. Mai 1945 befreit.

In der Nähe von Zminj, neben dem Dorf Festini, mit der natürlichen Schönheit beeindruckt die Höhle Festinsko kraljevstvo. Beim Betreten dieser Höhle hört man zuerst die harmonischen Töne von Wassertropfen, die seit Menschengedenken einen herrlichen unterirdischen Schmuck schaffen, unter dem sich ein Teich aus Tropfwasser spiegelt. 

Auf dem Hügel oberhalb des Dorfes Orbanici befindet sich die Molkerei Latus, ein kleines Familienunternehmen. Folgend der Trends in der Milchwirtschaft entwickelt sich und wächst dieses Unternehmen immer weiter, aber der Grundpunkt bleibt derselbe: Tradition, Natur, Familie. Auf die Weise die Nona (Großmutter) Santina den Käse produzierte, mit der Überzeugung das Milchprodukte ausschließlich aus Milch sein müssen, werden täglich bis zu 10 000 Liter Milch von ein Dutzend fleißiger Hände verarbeitet. Die Subunternehmer von denen die Milch gekauft wird sind fleißige Rindzüchter aus Istrien, die fast ausgestorbenen echten Liebhaber der Kühe, der Erde, von Istrien… Die Liebe die jeder Liter Milch enthält verwandelt sich in den Geschmack der Milchprodukte Latus.

Im Dorf Paladnjaki, neben Zminj, befindet sich der gleichnamige ländliche Haushalt (Agrotourismus). Der Agrotourismus ist die Verbindung der traditionellen Küche Istriens und der modernen Trends in der Verarbeitung von Stein und der Beleuchtung des Interieurs. Außer den exzellenten Gerichten bietet der Agrotourismus auch mehrmals preisgekrönte Weine aus eigener Herstellung.

Zminjstina ist eine immer mehr besuchte Destination für den Urlaub für Besucher aus ganz Europa. Wegen der mittleren Position sind alle Städte und Strände in der Nähe, aber doch genug entfernt um den Stau und die Sommerhektik aus dem Weg zu gehen. Viele Häuser sind in Villen mit Pool renoviert und es gibt auch viele neue Ferienhäuser mit Pool um die immer wachsende Nachfrage nach Unterkünften in Zminj zu erfüllen.