Groznjan ist ein Ort am Nordwesten Istriens, zwischen Buje und Vizinada. Der Ort erstreckt sich auf 66 qkm und hat fast 1000 Einwohner.

Während der Herrschaft von Österreich blühte die Gegend der Gemeinde Groznjan auf. Dank des Baues der Eisenbahn Parenzana (1902) entwickelte sich der Handel und somit erhöhte sich die Herstellung von landwirtschaftlichen Produkten. Wein, Öl, Eier und andere Produkte verkauften sich in Koper und Triest. Nach der Volkszählung gab es in der Stadt Groznjan im Jahr 1910, 1658 und in der ganzen Gemeinde 4028 Einwohner. Groznjan hatte einen Arzt, Post, Schule, Anwalt, Notar, Ölraffinerie, Bäckerei, Geschäfte mit Kleider und Lebensmittel, zwei Metzgereien, einige Gasthöfe und Handwerker: Schumacher, Schmieder, Schneider, Schreiner… Der Zusammenbruch von Österreich und der Anfang des Königreichs Italien sowie die Weltwirtschaftskrise hat diese Region in vielerlei Hinsicht markiert. In den 20er Jahren begann die Migration aus Groznjan, viele suchten Arbeit in Triest und in den Überseeländern.

Im Jahr 1965 wurde Groznjan als Stadt der Künstler erklärt. Die Maler belebten die Stadt wieder. Die Mitglieder des Vereins der slowenischen und kroatischen Künstler bewohnten die Stadt wieder und entführten es von einer weiteren Zerstörung. Der Bildhauer Aleksandar Rukavina führte und synchronisierte die Aktivitäten. Die Maler organisierten in den alten verlassenen Häusern eine Künstlerkolonie, die später der Wohnsitz und Arbeitsplatz vieler Künstler und Autoren war. Heute ist in Groznjan ein Kulturzentrum der Internationalen Vereinigung der Musikjugend, genauer der heutige Internationale Kulturzentrum der kroatischen Musikjugend tätig. Die Wirkung des Zentrums hat die Bedeutung von Grožnjan stark verändert und machte ihn zu einem unverwechselbaren künstlerischen und kulturellen Ziel der ganzen Welt.

Wegen der Bedeutung und Schönheit ist die Gegend von Groznjan immer interessanter für Liebhaber der alten Steinhäuser. Viele der alten Häuser sind wegen den ungelösten Eigentumsrechten dem Verfall hinterlassen, aber es gibt immer mehr Käufer die den Wunsch haben hier zu leben oder die Häuser in Ferienhäuser zu renovieren. Die alten Häuser wurden passend zu den neuesten Designer Trends renoviert aber folgend der Tradition dieser Region und als Villen mit Pool sehen sie wie echte Kunstwerke aus.

Erhalten Sie immer die neuesten Angebote und Tipps – Istria home Newsletter anmelden